Nikita Geller (Violin)

Nikita Geller wurde 1997 in Minsk geboren. Seinen ersten Violinunterricht erhält er mit fünf Jahren an der Musikschule in Minsk bei Prof. Olga Karotina.
Mit neun Jahren folgt der Unterricht bei Prof. Kutsovsky in Erfurt. Im Jahr 2008 besteht er die Aufnahmeprüfung an dem Musikgymnasium „Schloss Belvedere“ in Weimar und bekommt Unterricht bei Prof. Lehmann und C. Blumenstein. Es folgen zahlreiche Konzerte mit Kammermusikgruppen, dem Orchester, sowie Soloauftritte innerhalb und außerhalb Deutschlands. Seit 2014 studiert Nikita in der Klasse von Prof. Dr. Friedemann Eichhorn in der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Er ist mehrfacher erster Preisträger und Sonderpreisträger des Bundeswettbewerbes „Jugend Musiziert“ sowie des Internationalen Karl-Adler Musikwettbewerbes.
Als Solist trat Nikita bereits mit dem Akademischen Orchester Halle-Wittenberg, der Landeskapelle Eisenach und dem Kammerorchester der Musikhochschule „Franz Liszt“ Weimar auf.
Er ist auch Mitglied des Ensembles „Splendor Baroque“ und des Ensembles „Via Nova“.
Mit dem Ensemble Via Nova trat er unter anderem in England (London Ear Festival), Italien (IlSouno Festival Musica Contemporanea), Südkorea (Daegu International Contemporary Music Festival) und in Deutschland beim Intersonanzen Festival in Potsdam, Klangnetz Thüringen und der Weimarer Frühjahrstage für Neue Musik auf.
Unterstützt wurde Nikita durch die Stipendien der Sparkassenstiftung Weimar, des Kultusministeriums Thüringen, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Ingeborg- Fahrenkamp- Schäffler Stiftung. Er ist Stipendiat der „Villa Musica“ Rheinland-Pfalz.

-Die Deutsche Stiftung Musikleben stellt Nikita Geller eine Violine von Aegidius Klotz (Mittenwald 1733-1805) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds zur Verfügung.